Wer mal genau hinschaut, wird entdecken, dass bei vielen Menschen, die eine chronische Erkrankung entwickelt haben, die Orientierung fehlt. Das ist vielleicht auch ein Grund, warum es immer mehr dieser Erkrankten gibt. Unsere heutige Zeit wartet mit Informationsüberflutung auf und lenkt uns extrem von uns selbst ab. Ein therapeutischer Ansatz bei sämtlichen chronischen Erkrankungen (zusammen mit weiteren individuellen Ansätzen) ist es daher, die Orientierung zurück zu erlangen. 3 Düfte können uns hier exemplarisch begleiten:

Wilde Möhre (Daucus carota)

Die Wilde Möhre (oder auch Karottensamen, aber so nenne ich sie nicht) lässt uns in uns selbst zentrieren und jene Dinge loslassen, die zu weit von uns selbst entfernt sind. Sie lenken uns nur ab, entsprechen uns nicht. Wilde Möhre hilft uns extrem gut, Entscheidungen zu treffen. Und sie stellt die Frage: Was nährt uns wirklich? Körperlich wie geistig?

Angelika (Angelica archangelica)

Angelika (oder auch Erzengelwurz) kommt mit einer im Querschnitt sechseckigen Pfahlwurzel daher. Ihre Thematik hat Thomas Kinkele so knapp und treffend formuliert, wie man es nicht besser hätte machen können: Den eigenen Weg gehen. Die runde Blütendolde zeigt uns einen Schutzraum an, in dem wir uns unserer Selbst gewahr werden und unsere Ideale überprüfen können und vor allem entdecken, was uns selbst im Weg steht und dabei Angst macht. Das lassen wir los und mit jedem Schritt, den wir setzen, lassen wir unseren eigenen Weg unter uns entstehen.

Cardamom (Elettaria cardamomum)

Cardamom lässt seine Früchte bodennah entlang eines Austriebs entstehen – fast so, als gingen sie einen Weg entlang. Der Boden, das Geerdetsein liefert die Orientierung. Cardamom hilft bei der Ausrichtung und Zielerkennung im Leben und schenkt uns klare, zusammenhängende, solide Informationen dafür. Er verbindet uns mit unserer inneren Stimme, die unsere beste Orientierung ist.

Lavendel-Salbei: Bilder einer Pflanzenkommunikation

Lavendel-Salbei: Bilder einer Pflanzenkommunikation

Meine Bücher gäbe es nicht ohne Pflanzenkommunikation. Über schamanische Techniken verbinde ich mich viele Male mit einer Pflanze, über die ich die geistige und psychische Wirkung auf uns erfahren möchte und bekomme in ganz unterschiedlichen Erfahrungen Bilder,...

Dufterfahrung: Litsea vs. Baulärm

Dufterfahrung: Litsea vs. Baulärm

Zugegeben, man kann mich schnell mit Zitronigem um den Finger wickeln. Zitronen-Melisse, Zitronen-Verbene - ohne die zwei wäre mein emotionale Integrität nicht mehr gegeben. Zitronen-Minze und Zitronen-Eukalyptus (Achtung, ist nämlich gar kein Eukalyptus) rennen bei...

Gewürznelke in der Psycho-Aromatherapie

Gewürznelke in der Psycho-Aromatherapie

Gewürznelke als eugenolreiches Öl kennen wir in der klassischen Aromatherapie im punktuellen Einsatz bei rheumatischen Schmerzen. Es zeigt sich immunmodulierend, entzündungshmmend und ist vor allem für seine schmerzsstillende Wirkung bekannt. Da Eugenol nicht...