Um einen Aspekte kommen wir bei Wurzeln nicht herum: Sie führen uns in das Vorhergewesene. Sei es unsere Ahnengeschichte oder jene, auf der wir heute stehen. Auch Pflanzen können diese Erinnerung hervorrufen, weshalb ich euch Pestwurz vorstellen möchte. Entgegen der Vorstellung, was Pestwurz vielleicht könnte, präsentiere ich euch einen zweiten Duft, der zurzeit einen Altar bei mir verdient hätte. Im Herzen hat er ihn und weiß, dass ich ohne ihn heute nicht so optimistisch wäre.

Mit Wurzeln unter die Erde tauchen

Wurzeln sind unmittelbar verbunden mit der Erde, auf der wir stehen und welche uns den fruchtbaren Boden für unsere Entwicklung und unser Leben geben. In jener Erde finden wir die Überreste unserer längst verschienenen Ahnen. Sich mit der Erde unter sich zu verbinden, heißt sich mit dem Ort, seiner Geschichte, ja unserer Geschichte zu verbinden. Zumindest ihr bewusst zu sein.

Wo leben wir eigentlich? Sind wir weit von unserer Heimat weg oder noch ganz nah? Selbst wenn wir weiter weg gezogen sind, dauert es wohl nicht lange, ehe wir in der Ahnenreihe auf jene stoßen, die auch schon einmal an diesem Ort waren. Oder es sind gleiche Schicksale und Geschichten, die sich hier wie dort abspielten.

Wir werden mit Wurzeldüften vielleicht der großen Geschichte gewahr, die wir in uns bündeln und die der Boden unter uns, aber auch alles Erbaute, die Steine, Bäume um uns ausstrahlen. Wer unter den Linden und Eichen schon alles spielte? Wer das Haus erbaute? In jene Kirche ging? Auf dem Pflaster des Marktplatzes flanierte?

In Berlin fällt es mir besonders leicht, die Geschichte zu spüren – nicht nur die negative, die schwere. Der österreichische Komponist Franz Suppè sagte »Du bist verrückt mein Kind, du musst nach Berlin.« Wie viele kreative Geister wohnten schon in meinem Häuserblock, liefen die gleichen Wege wie ich auf und ab?

Die Wurzeln gehen von uns selber aus – wir bündeln ihre Kraft

Welche Lehren haben unsere Vorfahren aus Geschehnissen ziehen können? Welche dürfen wir noch aufarbeiten? Es ist spannend, wenn eine Pflanze wie die Pestwurz uns an einstige Epidemien mit ihrem Namen erinnert. Wie unsere Ahnen davon wohl betroffen waren? Und wie wir heute betroffen sind von aktuellen Zeitgeschehnissen? So viele Zeitlinien kommen in uns zusammen und wir sind ein Teil von weiteren. Da kann einem schon schwindlig werden. Doch die stete Anerkennung, dass wir auf den Schultern unserer Vorfahren stehen, so wie wir heute auf dem Boden wandeln, der unter uns ist, verankert und stärkt. Sie leitet die Energie aus unseren Gedanken in die Erde, wo sie zum Gedenken werden und uns Halt geben.

Pestwurz ganzheitlich

Wer meint, der Name sei Programm und Pestwurz sei ein Mega-Mittel bei Infektionen, den muss ich leider enttäuschen. Man weiß, dass versucht wurde, mit der schweißtreibenden Wirkung der Pestwurz Pestinfektionen durch Schwitzkuren zu kurieren. Geklappt hat das aber nicht. Die schmerzstillende Wirkung könnte Pestbeulen erträglicher gemacht haben. Aber damit endet die Pestgeschichte der Pestwurze auch schon. Komisch, oder? Warum hat man die Zeit dann so in ihrem Trivialnamen verewigt?

Der Grund könnte eher in der geistigen Wirkung liegen. Und deshalb ist sie auch heute wieder ein Segen, ganz ohne Pest. Pestwurz gilt starkes Krampflösemittel von Kopf bis Fuß. Phytotherapeutische Präparate, die übrigens aus extra alkaloidarmen Chemotypen hergestellt und dann nochmals rektifiziert werden, haben sich mehrfach in der Prophylaxe von Migräne bewiesen, helfen aber auch bei Atemtraktkämpfen bei Bronchitis, Darmkrämpfen (durch Wurmbefall) oder auch Menstruationskrämpfen. Das heißt, wir blicken auf einen Menschen, der sich potentiell überall zusammenzieht und krampft, weil er höchst wachsam, rastlos und gehetzt in die Umgebung blickt. Grund dafür sind gesellschaftliche oder Umwelteindrücke, die schockierend sind, willkürlich erscheinen, und in jedem Fall individuell betroffen machen. Wir verkrampfen und werden eventuell wütend. Aber all das führt zu keiner Änderung.

Perspektivenwechsel mit Pestwurz

Pestwurz hilft uns dann unsere Wahrnehmung von der Katastrophe abzuziehen, in unseren eigenen Raum. Wie als wehte draußen ein heftiger Schneesturm, doch wir sind ja drinnen, im Warmen und machen einfach unser Ding. Genau das ist die erlösende entspannende Kraft des Rhizomduftes. Pestwurz schenkt Frieden in Situationen, die wir gerade nicht ändern können. Mit ihr tanken wir auf, beschäftigen uns zur Abwechslung mal wieder mit uns selbst, erkennen, was wir selbst an uns verändern und loslassen können, was die Ausleitung stärkt und wurmtreibend wirkt. So gibt uns Pestwurz unsere Handlungsfähigkeit zurück, nämlich die Entwicklungschance in uns selbst.

Noch so ein Duft für heute, oder?

Trivialnamen

  • Gewöhnliche Pestwurz, Rote Pestwurz
  • Bach-Pestwurz, Bachbletzen (braucht das Wasser in der Nähe, wächst gern am Bach – besänftigt Hitze)
  • Neunkraftblatt (auf slowakisch; Nach slowakischem Volksglauben besitzt das Blatt neun Adern mit neun Kräften gegen neun verschiedene Krankheiten. Sehr wichtige Heilpflanze dort.)
  • Kraftwurz
  • Giftwurz (enthält Alkaloide, welche sich im Labor nach Leberumwandlung als DNA- & RNA-schädigend erwiesen haben – in der Antike wurde sie bei Krebsgeschwüren eingesetzt)
  • Hutpflanze (die groß werdenden Blätter wurden als Sonnenhut getragen; Gattungsname Petasites geht auf lat. petasus für großer breitkrempiger Hut zurück)
  • Kuckucksblume
  • Teufelshut (Giftwurz + Hutpflanze?)
  • Pestilenzwurz
  • Schweißwurz, Schweißwurzel
  • Balsternblätter, Lattkenblätter
  • Große Rosshube
  • Rote Geißkröpfe

Das Raunachtsgewinnspiel

Frage:

Mit welcher Pflanze wird Pestwurz wegen seinen Blättern möglicherweise verwechselt, was der Pestwurz auch einen (hier natürlich nicht genannten) Trivialnamen dazu eingehandelt hat?

15 + 5 =

Solange gilt's noch mitzurätseln:

Tag(e)

:

Stunde(n)

:

Minute(n)

:

Sekunde(n)

Spielregeln:

Die Frage ist für 24 Stunden online. Danach gibt es die Auflösung und vor allem die nächste Chance im neuen Artikel. Ihr könnt jede Frage einmal beantworten. Unter den richtigen Antworten lose ich nach den Raunächten die Gewinnerin bzw. den Gewinner aus. Insgesamt könnt ihr, wenn ihr jeden Tag die neue Frage richtig beantwortet, 12 Lose bekommen und eure Gewinnchance damit wesentlich erhöhen.

 

Gewinn:

Zu gewinnen gibt es mein 2. Buch! Und nein, ihr habt noch nichts verpasst: Es erscheint erst in 2022. Die Gewinnerin oder der Gewinner darf sich ein bisschen gedulden, wird aber die/der erste sein, die/der das Buch in den Händen hält. Wenn das kein Mega-Preis ist! 😀

Cardamom – der sanfte Liebhaber

Cardamom – der sanfte Liebhaber

Cardamom ist in meiner Duftpalette wie ein sanfter Liebhaber durch alle Zeiten hinweg. Ich schätze seine Vielseitigkeit bei beliebten und gleichsam besonderen Duft.Cardamom, Kaffee und Lebensgenuss Er spricht Leidenschaft fürs Leben in uns an, erinnert uns an Kaffee...

Cajeput – Nicht nur bei Ohrenschmerzen

Cajeput – Nicht nur bei Ohrenschmerzen

Cajeput ist in der Palette der klassischen Aromatherapie recht wichtig. Kinderfreundlich und gleichzeitig stark schmerzstillend. Außerdem ist's gut bei Erkältungen und äußerst hilfreich bei Ohrenschmerzen.Psycho-aromatherapeutisch weist es uns zu Situationen, die uns...

Brahmi – Der Nabel der Welt

Brahmi – Der Nabel der Welt

Das hier ist ein Neuzugang in meiner Duftpalette. Mit anderen Worten: Meine Forschungen stehen noch aus. Vielleicht hat von euch aber schon jemand Erfahrungen mit dem Brahmi Duft gemacht?Brahmi (Centella asiatica), das ist der Indische Wassernabel. Kontakt mit Wasser...