Wenn etwas verboten wird, dann schaue ich gern genauer hin.

Die Coumarin-Phobie

Ja, isolierte + synthetische Produkte gehören für mich zurecht in die Obacht-Kategorie. Aber aus Naturprodukten einzelne Stoffe zu isolieren und hochprozentig gegen jede biologische Grenze Tieren aufzuzwingen und dann lauthals zu sagen: „Jaha, Coumarin bringt die Leber um die Ecke, Hände weg von allem, was Pyrrolizidinalkaloide enthält und ihr werdet jämmerlich verenden, wenn ihr echte Flechtenextrakte im Parfüm verwendet“ – ist ???.

Dinge, die wirklich verboten werden sollten (Roundup, Glyphosat, Neonikotinoide), werden’s dafür irgendwie nicht. Wer soll all das also ernstnehmen?

Coumarin ist ein Stoff, der zum Glück nur für aushaltbare Grenzwerte und propagierte freiwillige Genussbeschränkungen steht. Die Weihnachtsindustrie hatte mit Blick auf den Taler lieber Cassia als Echten Zimt verwendet. In ersterer ist aber wesentlich mehr Coumarin enthalten. Das Geschrei um Zimtsterngenüsse war in den 2000ern groß, als Coumarin thematisiert wurde.

Leberschädigend soll es sein. Isoliert und hochdosiert. Die coumarinreichste Pflanze ist die Tonkabohne. Noch in der Nachkriegszeit gehörte sie in die Weihnachtsbäckerei und erobert sich ihren Platz erst zurück. Keiner der lauthalsen Warner erzählt, dass neben dem für die Leber herausfordernden Stoff in hoher Dosierung (die dem natürlichen Geschmackssinn zuwider geht) 15 weitere leberschützende Stoffe enthalten sind. Das sind natürliche Vielstoffgemische: Ein Balancespiel wie wir es nur demütig erkennen können.

Cassia macht da keine Ausnahme. Für mich ist Cassia das schönere Zimt. Wenn mein „Zimt“ alle ist, dann beginnt für mich immer detektivistische Arbeit auf Streifzügen durch Bioläden: Nein, den Cinnamomom zeylanicum möchte ich nicht, sondern Cinnamomum cassia danke sehr.

Coumarin ist übrigens stark angstlösend. Es macht das Herz für Begegnungen offen. Es bringt zusammen und in eine angenehme milde Ausgelassenheit. Ob bei der Maibowle (Waldmeister) oder zu Weihnachten, als Cassia oder Tonka – es hatte und hat seinen Platz.

Das Cassia Öl habe ich deshalb auch. Aber der Praxiseinsatz ist noch Forschungsprojekt. Deshalb zum späteren Zeitpunkt mehr.

Neumond 9.2.24 – Schwarzer Tee

Neumond 9.2.24 – Schwarzer Tee

Ach, wie wunderbar! Es ist Neumond und der nun begonnene neue Mondzyklus kann ein richtig toller werden. Denn kein anderer als der Duft des Schwarzen Tees wird uns begleiten - und damit seine Botschaft.Der Impuls von Schwarzem Tee Schwarzer Tee ist eine absolute...

Traditionelle Applikationsorte von Düften – Tibetische Medizin

Traditionelle Applikationsorte von Düften – Tibetische Medizin

Attars sind faszinierend. Die traditionelle Anwendung von Attars für Körper und Psyche lässt sich auch auf die Aromatherapie übertragen. Mit wenigen Tropfen an ausgesuchten Körperstellen lässt sich der Effekt ätherischer Öle verstärken. Was sind Attars? Düfte haben...

Zitronen-Eukylaptus – Powerreinigung für Dramaqueens & -kings

Zitronen-Eukylaptus – Powerreinigung für Dramaqueens & -kings

Der persönliche Blick auf mein Duftrepertoire, gespickt mit Anekdoten und Einsichten: Das ist Sandras Duftpalette.Wenn ein Drama dem nächsten folgt Zitronen-Eukylaptus finde ich spannend! Erstens habe ich einen Faible für zitronig riechende Dinge - Klarheit! Dafür...