Heute geht’s in die Küche. Denn Wurzeln sind nahrhafte und richtig gesunde Lebensmittel. Mit der richtigen Prise Achtsamkeit beim Essen, verleiben wir uns noch ganz anderen Wurzelkräfte ein. Gleichsam möchte ich eine Brücke schlagen: Die heimische Klette, ist nämlich in Japan eines der wichtigsten Gemüse. Und da einfach so viel dafür spricht, darf der Artikel Lust machen, es mal mit Klettenwurzel in der Küche zu probieren. Wobei sie uns psychisch hilft, lest ihr natürlich auch.

Wurzelküche – Warum Wurzeln auf den Teller gehören

Warum sind Suppen aus Wurzelgemüse so beliebt in der kalten Jahreszeit? Richtig, weil es sie dann gut gelagert gibt. Aber das war noch nicht alles, denn die vermutete Weisheit der Natur hinter solchen Gegebenheiten lässt nicht lange auf sich warten: Blicken wir in das noch so üppig verhandene tradierte Wissen der Chinesischen Medizin lernen wird, dass Wurzelgemüse zu den besonders wärmenden Lebensmitteln gehören. Außerdem sind sie oft süß im Geschmack, manchmal auch mit Bitternoten. Die sanfte Süße stärkt unsere Mitte, unsere Verdauungskraft, und das Bittere untersteht dem Feuer-Element. Das weckt Lebensgeister, Leidenschaft und Freude. Beste Medizin für lange Winter, erst recht hier im grauen Berlin.

Wenn unsere Mitte stark ist, dann fühlen wir uns geerdet, sind psychisch entspannt und ausgeglichen. Unser Bauch entscheidet erheblich über unsere Stimmung. Wurzelgemüse auf dem Teller beruhigt uns also, lässt zurück in Körper kommen. Damit erhöhen wir auch unseren Schutz. In der Chinesischen Medizin nährt die Erde (die Mitte) das Metall, welches für Ausscheidung und Kommunikation steht und maßgeblich über unsere Abwehrkraft entscheidet. Überrascht es da noch, dass ein gesunder Darm zu einem gesunden Immunsystem beiträgt? 80 % unseres Immunsystems sitzen hier. Und die Chinesen haben dieses Wissen so lange schon weitergegeben.

Wie viel Wurzelgemüse aber essen wir noch? Nein, Kartoffeln gehören nicht dazu, da dies Auswüchse der Sprossachsen sind. Aber gut, sie sind leicht süßlich, nährend und halten uns wirklich lange warm. Lassen wir sie gelten, auch wenn zum Beispiel ein Rudolf Steiner nicht mit seinem Argwohn gegenüber den Kartoffeln zurückhalten konnte: Sie würden dumm machen. Daher vielleicht der Spruch mit den Bauern und der Dicke der Kartoffel? Hm. Also ich mag Kartoffeln. Doch tun wir uns nur Gutes, kommen echte Wurzelgemüse auf den Tisch.

 

Alte & neue Wurzeln auf dem Speiseplan

Karotten sind noch gern gesehen. Bei Roter Beete scheiden sich schon die Geister. Steckrübe? Für viele ein Schreckensgespenst aus Notzeiten. Mit Wurzelpetersilie und Knollensellerie wird ein Eintopf ordentlich schmackhaft. Rettich ist beliebt bei Fermentierern. Spätestens für Pastinaken und Schwarzwurzeln müssen wir in den Bio- oder Hofladen gehen, was ironisch anmutet, da auch diese ja ein Arme-Leute-Essen waren. Fällt euch sonst noch etwas ein?

Wie wäre es denn mit der Klettenwurzel? Ein Highlight, gar ein Lieblingsgemüse der Japaner wohlgemerkt. Bei uns ringt die Wildpflanze hauptsächlich Bewunderung ob der großen Blätter im Wald ab und bringt ein verschmitztes Lächeln wegen der Erinnerung an Kinderstreiche mit den Klettenblüten im Haar der nervigen Anja hervor – oder wie auch immer sie bei euch hieß.

Kulinarische Klettenwurzel-Ideen

Klettenwurzeln kann man roh in den Salat geben – am besten geraspelt so wie beim Knollensellerie. Man kann sie mit anderem Gemüse kochen oder auch backen. In feine Streifen geschnitten, kann man sie aufs Brot geben. Oder aber mit einer feinen Salznote braten. Is‘ wie Schnitzel, sagte die Veganerin 😉 Bei mir landet sie hauptsächlich einfach mit anderem Gemüse im Eintopf. Sehr spannend ist die schnelle Oxidation an der Luft: Kaum geschnitten, dunkelt sie schon an.

Kletten sind zweijährig. Im ersten Herbst / Winter sollten sie für ihre Wurzeln geerntet werden, damit sie noch weich und nicht verholzt sind. Einige Jungpflanzen sollte man aber stehen lassen, damit sie im 2. Jahr dann austreiben, blühen und sich fortpflanzen kann. Sie ist eine sehr beliebte Nektarpflanze und hilft so auch unserer Insektengemeinde.

Ein megamäßig informatives Video zur Klette findet ihr von Buschfunkistan auf Youtube. Spätestens nach der Aufzählung der wahrscheinlichen Heilwirkungen werdet ihr es den Japanern gleichmachen wollen und Klettenwurzeln zu eurem Lieblingsgemüse auserwählen. Dann sei euch gesagt, dass man frische Bio-Klettenwurzel auch im Internet bestellen kann.

Klettenwurzel ganzheitlich

Das heimische Wurzelgemüse ist schon lange in der Kosmetik bekannt und beliebt. Maria Treben hat mit einem Sud aus Klettenwurzel in jungen Jahren ihren Haarausfall stoppen können – und eine ordentliche Mähne bekommen. So ist bis heute fettes Klettenwurzelöl in der Haarpflege beliebt. Jene, die mit fetten Ölen an den Haaren keinen Frieden schließen können, erfreuen sich vielleicht am Hydrolat.

Nun lässt sich spekulieren, warum das mit dem Haarwuchs so gut klappt. Ich tippe ja auf eine hormonelle Wirkung bzw. eine antihormonelle Wirkung bei durch Testosteron ausgelösten Haarabwurf. Ferner gibt es Zusammenhänge zwischen der Entgiftungswirkung von Wurzeln und Haarwachstum bzw. dem Stoppen von Haarausfall. Aber dafür lohnt es sich, tatsächlich Wurzeltee zu trinken.

Die kontaktfreudige Klette

Psycho-aromatherapeutisch ist es übrigens zum Haareraufen, wenn man die Klettenwurzel braucht. Dann sind wir so auf unsere Komfortzone beschränkt, dort praktisch hängen geblieben, vielleicht auch nicht erst seit gestern, dass wir meinen, das mit dem Sozialen total verlernt zu haben. Wir sind unsicher, was unsere Begegnungen mit Menschen anbelangt, und können uns dadurch immer weniger frei bewegen. Was gäbe es auch zu reden? Was interessiert es die anderen, was wir machen, denken, sind? Und ganz ehrlich, uns interessieren die anderen auch nicht unbedingt. Aber irgendeine Stimme in uns ruft trotzdem danach, zu Recht.

Die Klette nährt uns nach. Sie füllt uns so mit tiefer Geborgenheit auf, dass wir schließlich sagen: Heute ist der Tag gekommen! Wir trauen uns, auch wenn wir immer noch nicht wirklich glauben, dass es funktioniert wird. Und doch, es ist wie eine kleine Geburt, wenn wir durch die schützende Membran unserer Komfortzone nach außen treten und neuerlichen Kontakt mit der Welt da draußen aufnehmen. Dass wir das dann geschafft haben, lässt uns so mit Freude erfüllen, dass wir die neu gewonnene Freiheit mit so viel Leichtigkeit und Dankbarkeit genießen, wie sie eben nur jemand kann, der auch das Gegenteil davon gut kennengelernt hat.

Trivialnamen

  • Chläbere, Kleberwurzel, Klettendistel, Klettenwurz, Rossklettenwurz (vom Klettenhaften, Hängenbleiben)
  • Dollenkraut, Haarwuchswurzel (für mehr Haartollen!)

Das Raunachtsgewinnspiel

Frage:

Was bedeutet der botanische Name der Großen Klette?

Antwort:

Aufzulösen war die Bedeutung von Arctium lappa.

Griech. arktos oder auch andere Deklinationen bedeuten Bär. Das mag sich auf die Größe beziehen, aber vielleicht vor allem die Kraft der Pflanze. Bären sind auch als Begleiter von Heilkundigen bekannt. Instinktiv finden sie die richtigen Heilkräuter nach dem Winterschlaf und päppeln damit ihre Kleinen.

Lappa, vom griechischen labein, bedeutet fassen, greifen, festhalten, was sich auf die Kletteigenschaft bezieht. Mancherorts wird als Übersetzung rauh angeboten. Weitere Bedeutungen gehen dann Richtung ergreifende Hand oder in Kombination mit dem Bär, die Bärentatze.

Also etwas, das festhält und Kraft überträgt?

Spielregeln:

Die Frage ist für 24 Stunden online. Danach gibt es die Auflösung und vor allem die nächste Chance im neuen Artikel. Ihr könnt jede Frage einmal beantworten. Unter den richtigen Antworten lose ich nach den Raunächten die Gewinnerin bzw. den Gewinner aus. Insgesamt könnt ihr, wenn ihr jeden Tag die neue Frage richtig beantwortet, 12 Lose bekommen und eure Gewinnchance damit wesentlich erhöhen.

Gewinn:

Zu gewinnen gibt es mein 2. Buch! Und nein, ihr habt noch nichts verpasst: Es erscheint erst in 2022. Die Gewinnerin oder der Gewinner darf sich ein bisschen gedulden, wird aber die/der erste sein, die/der das Buch in den Händen hält. Wenn das kein Mega-Preis ist! 😀