Schon Unzähliges habe ich zur Angelika geschrieben. Hier zur Destillation der Wurzeln und geistigen Wirkung. Hier zur Verbindung ihrer Abwehrkraft mit psychischen Impulsen. Hier über eine knackige Duftbotschaft von ihr. Und hier zuletzt über ihre Wurzelkraft, die uns den eigenen Weg finden lässt. Für alle, die tiefer einsteigen wollen und vor allem ihre Signaturenlesekunst an ihr üben wollen, gibt es sogar ein On Demand Videovortrag von mir. Aber sie ist nun einmal die nächste an der Reihe meiner Duftpalette und da wird es Zeit für eine Anekdote.

Angelika schenkte mir endlich Erlaubnis für den eigenen Weg

Angelika hat mich in meiner Ausbildung vor über 10 Jahren am meisten beeindruckt. Ich dachte, jeder braucht sie – eine jede Aromapraktikerin müsse sie am Start haben und all ihren Klientinnen verpassen. Was für Projektionen!

Tatsache ist, dass ich in Angelika endlich die Erlaubnis fand, für die ich mit 24 Jahren als Studienabbrecherin (desillusioniert vom eigentlichen Streben der Unis) dauerhaft kämpfen musste: Meinen eigenen Weg gehen bzw. ihn beim Gehen finden.

Die innere Erkenntnis, die viele spüren, dass sie bestimmte Dinge in ihrem Leben tun und lernen sollten, diesen Kompass, habe ich nicht. Ich schwebe in einer absoluten Freiheitsblase, die sogar schon Partner verschreckt hat. Das ist tatsächlich richtig herausfordernd, aber ermöglicht mir gleichzeitig eine große Flexibilität und Erfahrungsfülle.

Dass der Weg erst unter mir entsteht und zu keinem Zeitpunkt an irgendjemand anderem oder irgendetwas »da draußen« orientiert werden kann und sollte – das verstand nur Angelika. Zugegeben – ich selbst verstand es dann auch noch nicht. Das bedurfte noch ein Jahrzehnt und die Lektüre von »Junge Seelen – Alte Seelen« (Hasselmann, Schmolke; Affiliate Link). Dennoch war ich dank Angelika endlich bei mir zuhause angekommen.

Seither habe ich mehr Gestaltungskraft im Leben und kann meine Erkenntnisse formen und kommunizieren. Ich bin Angelika unglaublich dankbar. Und ja, natürlich denke ich daher wirklich häufig an ihren Einsatz in der Praxis. Doch lerne ich mit ihr auch, dass für andere eben ganz andere Wege (und Düfte) relevanter sind. Sich nicht zu vergleichen, befreit. Nicht mehr zu projezieren, befreit noch mehr.

Cardamom – der sanfte Liebhaber

Cardamom – der sanfte Liebhaber

Cardamom ist in meiner Duftpalette wie ein sanfter Liebhaber durch alle Zeiten hinweg. Ich schätze seine Vielseitigkeit bei beliebten und gleichsam besonderen Duft.Cardamom, Kaffee und Lebensgenuss Er spricht Leidenschaft fürs Leben in uns an, erinnert uns an Kaffee...

Cajeput – Nicht nur bei Ohrenschmerzen

Cajeput – Nicht nur bei Ohrenschmerzen

Cajeput ist in der Palette der klassischen Aromatherapie recht wichtig. Kinderfreundlich und gleichzeitig stark schmerzstillend. Außerdem ist's gut bei Erkältungen und äußerst hilfreich bei Ohrenschmerzen.Psycho-aromatherapeutisch weist es uns zu Situationen, die uns...

Brahmi – Der Nabel der Welt

Brahmi – Der Nabel der Welt

Das hier ist ein Neuzugang in meiner Duftpalette. Mit anderen Worten: Meine Forschungen stehen noch aus. Vielleicht hat von euch aber schon jemand Erfahrungen mit dem Brahmi Duft gemacht?Brahmi (Centella asiatica), das ist der Indische Wassernabel. Kontakt mit Wasser...